Die Weihnachtstage stehen vor der Tür! Und der Abschluss des Jahres naht!

Wir vom Storchennest- Team wünschen allen Kindern, Eltern und Großeltern einige ruhige und besinnliche Tage gemeinsam mit der Familie und einen guten Rutsch ins neue Jahr 2017!

 

Wir freuen uns auf das nächste Jahr gemeinsam mit Ihnen und Ihren Kindern und hoffen auch da wieder auf ihre liebevolle Unterstützung und natürlich auf eine weitere gemeinsame und großartige Zusammenarbeit!

 

 

Hurra, der Weihnachtsmann ist da!

 

Der Tag begann mit einem leckeren Frühstücksbuffet für die Storchennestbewohner.

Ganz aufgeregt auf das Kommende des heutigen Tages diskutieren die Kinder leise was heute alles passieren wird. Denn der Weihnachtsmann hat sich angekündigt.

Dann... während unserer Spielzeit kam er auch schon um das Haus geschlichen und klopfte immer wieder freundlich winkend gegen die Fenster. Ein Geschrei ging durch das Haus: "Der Weihnachtsmann ist da..."

An der Eingangstür begüßte das gesamte Storchennest den alten Mann mit offenen Armen und liesen ihn einsteigen in das warmes Haus! Auf einem Stuhl, neben unserem Weihnachtsbaum, nahm er erst einmal Platz. Weit war die Reise bis hierher. Und eine Ende ist noch nicht in Sicht!

 

Überglücklich das er da war, sangen alle Bewohner ein Weihnachtslied. Dann war es soweit. Wer sich traute, konnte auf dem Schoss vom Weihnachtsmann Platz nehmen oder aber vor ihm stehen bleiben. Dort trugen die Großen aber auch kleinen ohne Angst und Scheu ein Lied bzw. ein Gedicht vor und bekamen dann einen Schokomann überreicht.

Doch nach so vielen herzlichen Gesang, musste auch er sich wieder verabschieden. Er hat noch sehr viel zu tun, die Arbeit ruft!

Die vielen Geschenke, die er zusätzlich noch für den Kindergarten mitgebracht hatte, lies er natürlich da! Diese packten die Kinder nach der Verabschiedung rucki zucki aus.

 

Das war ein aufregender Tag!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dankeschön an den lieben Papa für die Zeitopferung und die Mühe!

 

  

Leckerer Plätzchenduft zieht durch unser Haus


Ja, das Storchennest wurde auch in diesem Jahr zu einer kleinen Weihnachtsbäckerei.

Nachdem alle Zutaten gekauft waren, konnten das Plätzchen backen beginnen.

Fleißig kneteten die Kinder die verschiedenen Zutaten zu einem fetsen Teig und rollten ihn anschließend aus. Danach kamen die Ausstechformen zum Einsatz.

Bei unserer Heidi in der Küche wurden die fertigen Plätzchen dann goldbraun gebacken. Im ganzen Haus schnupperte es nach kurzer Zeit einfach herrlich.

 

Am nächsten Tag konnten sich alle kreativ austoben und die Plätzchen mit süßen Leckereien verzieren.

 

Bon Appetit!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Adventsbesuch aus der Schkeuditzer Bücherei


Frau Renner begrüßte die Kinder auch in diesem Jahr im Storchennest! Sie hatte für die Kleinen wieder tolle Geschichten aus der Bibliothek mitgebracht und wollte sie vorstellen. Für die Krippenkinder und das Spielezimmer gab es das ukrainische Volksmärchen "Der Handschuh". Mit tollen kleinen selbstgestalteten Stabfiguren im Gepäck erzählte Frau Renner die Geschichte bildlich und verständlich. Da die Kinder begeistert waren von ihrer Vorstellung, gab es eine kleine Zugabe, in der auch die Kinder Akteur werden durften.

 

Bei den größeren Kindern stellte Frau Renner eine Geschichte vom Weihnachtsmann vor, welcher fälschlicherweise für einen Einbrecher gehalten wurde. Oh weh, und dann nahmen ihn auch noch die Polizisten fest! Fällt das Weihnachtsfest nun ins Wasser?

Auch hier waren die Kinder sehr begeistert. Noch viele Tage danach beschäftigte das Thema die Kinder und so erzählten sie noch oft davon.

 

 

 

 

 

 

 

 

Sei gegrüßt lieber Nikolaus!

 

Sind die Schuhe denn geputzt!? Das können nur die Kinder selbst beantworten.

Aber entscheiden tut es nur ein einziger Mann! Und das ist der gute alte Nikolaus. Bevor es für die Kinder zur Mittagsruhe ging, stellten alle ihre Schuhe hinaus ins Sonnental bzw. vor den Schlafraum. Als dann alle lieblich träumten, schleichte sich tatsächlich jemand auf leisen Sohlen in unser Haus und befüllte die Stiefel mit einem Pfefferkuchenhaus. Nikolaus hatte uns tatsächlich nicht vergessen.

 

Dankeschön!!!

 

 

 

 

Oh du schöne Adventszeit

 

Das Licht einer Kerze

ist im Advent erwacht

eine kleine Kerze

die leuchtet in der Nacht.

Alle Kinder warten

hier und überall

warten voller Hoffnung

auf das Kind im Stall!

 

Nun ist es schon wieder Dezember. Das Jahr verging wie im Flug. Doch was wäre das Jahr ohne die schöne, gemütliche und besinnliche Adventszeit!?

Auch in den Gruppen wird es weihnachtlich und besinnlicher. Kerzen leuchten auf den Tischen, Weihnachtslieder hallen durch das Haus und überall ist dieser herrliche Weihnachtsduft zu finden.

 

In der Krippe wartete an jedem Tag eine neue kleine Überraschung auf die Kinder. Denn nicht nur die Erzieherinnen haben etwas für die Jüngsten vorbereitet, sondern auch die Mamas und Papas. So hörte man ein Akkordeon verschiedene Weihnachtslieder spielen. Fingerspiele und Weihnachtsgeschichten lies die Kinder aufhorchen. Eine wundervolle Spieluhr sang den Kindern Weihnachtslieder vor und zog sie in ihren Bann. Lustige Bastelarbeiten und Spiele liesen die Kinder kreativ werden. Das und noch einiges mehr bereitete den Kindern große Freude.

 

Ein liebes Dankeschön an die Eltern für die tollen und einzigartigen Überraschungen die den Kindern ein leuchten in die Augen zauberten.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Auch im Spielezimmer erwartete die Kinder jeden Tag eine neue kleine Adventsüberraschung! Die Kinder trafen sich gemeinsam mit ihrer Erzieherin im Stuhlkreisund liesen ihre eigenen gestalteten Lichtergläschen zum Lied "Das Licht einer Kerze" (-siehe oben-) aufleuchten. Nach der Begrüßung sorgte meist eine große rote Socke für eine kleine Heimlichkeit. Darin befanden sich verschiedene weihnachtliche Adventsgegenstände, die dann das Tagesthema einläuteten.

 

 

 

 

 

 

Auch in den größeren Gruppen hatten die jeweiligen Erzieherinnen tolle weihnachtliche Ideen, welche sie dann mit den Kindern umsetzten.

 

Bastelnachmittag mit Mama und Papa

 

Wieder neigt sich ein Jahr dem Ende zu. Im Storchennest fand daher wieder unser jährlicher Bastelnachmittag statt. Doch bevor wir in den einzelnen Räumen mit den Bastelarbeiten begannen, begrüßten wir uns alle im Sonnental und sangen gemeinsam zur Einstimmung Weihnachtslieder.

Im Zimmer unserer Jüngsten entstanden wieder die tollsten Weihnachtsgestecke.

Im Spielezimmer wurde gemeinsam mit Jenny Sterne für das Fenster gefalten. Bei Connie im Bauzimmer gab es auch Sterne. Doch dies waren nicht aus Papier, sondern aus mehreren langen Holzspießen die übereinander geklebt wurden. Diese Sterne konnten dann mit bunten Glitter und Perlen verziert werden. Im Atelier gab es zwei verschiedene Stationen. So konnte man bei Christina leckere Kekshäuschen bauen, die mit Gummibären und anderen Leckereien gestaltet werden konnten.

Bei unserem Philip gestalteten die Kinder gemeinsam mit ihren Eltern tolle Weihnachtsbäume aus Wolle.

Für den Hunger wurde natürlich auch gesorgt. Unsere Susann hatte eine leckere Suppe gezaubert und schenkte allen Durstigen Getränke aus.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Unsere Oma und Opa- Tage


Für vier verschiedene Nachmittage haben die einzelnen Gruppen gemeinsam mit ihren Erzieherinnen ein kleines Programm vorbereitet. An jedem Nachmittag war eine Gruppe dran. Das Programm führten sie, als Dankeschön an ihre lieben Großeltern, mit viel Freude, Mühe und Liebe auf. Kleine Geschenke die vorher gestaltet wurden, haben die Kinder danach an ihre Großeltern weitergereicht. Zum Abschluss schlemmerten die Großeltern gemeinsam mit ihren Enkelkindern vom leckeren Kuchen, den Obst- und Gemüseplatten, Keksen oder anderen Leckereien welches die Eltern mit viel Liebe vorbereitet hatten.

 

Ein ganz liebes Dankeschön an alle Eltern, die das Team unterstützt hat beim Gelingen der Nachmittage! Auch freuen wir uns über die vielen positiven Feedbacks im Nachhinein.

 

Beauty-Tag bei uns im Storchennest

 

Das gab es auch noch nicht so bei uns! Aus dem Kindergarten- Haus wurde in nur wenigen Minuten ein kleiner Schönheitssalon gezaubert. So konnten sich die Kinder von zwei Mamas die Haare in den unterschiedlichsten Varianten flechten lassen.

Bei Christina gab es ein wenig Farbe in die Haare und unsere Connie stylte bei den Jungen die coolsten Frisuren. Für ein wenig Entspannung sorgte man im Bauzimmer. Fleißige kleine Masseure für Kopf und Körper liesen die "Besucher" in beruhigender Athmosphäre entspannen. Bei Michelle  durften sich die Mädchen aber auch die Jungen ihre Fingernägel in bunten Farben lackieren lassen. das war Mal ein Tag für unsere Kleinsten, den sie nicht so schnell vergessen werden.

Ein Dankeschön gilt den lieben Mamas, für die genommene Zeit!

 

Süßes sonst gibt es Saures

 

Am Montag ist es wieder soweit! Halloween steht vor der Tür. Auch wir im Storchennest liesen die geister, Hexen, Vampire und anderen Gruselwesen tanzen und machten eine rießengroße Fete daraus! In den Zimmern gab es gruselige Kürbisse, die einem schaurig entgegen schauten. Doch Angst war hier im Storchennest nicht zu finden. Ganz im Gegenteil!

Die Kinder liesen sich gar gruselig schminken und tanzten und feierten zur passenden Halloween- Musik durch das Sonnental.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

In einem kleinen Apfel

 

Nach den Sonnenprojekt erwachte nun bei den Krippenkindern ein neues interessantes Vorhaben das sich über die Tage weiter entwickelte. Alles began mit einem kleinen Lied von einem Apfel, in dessen Innerem sich fünf Kernchen gemütlich machten. Eines der Jüngsten brachte darauf hin grüne Äpfelchen. Von Britta gab es rote Äpfel. Mit großer Neugier schaute man sich das Kerngehäuse im Inneren einmal genauer an. Passend zum Lied stellten die Kinder das Gesungene in einer Geschichte dar. Aber auch Drucken können wir mit einem Apfel! So entstehen gemeinsam mit Pisel und Fingermalfarbe tolle Bilder. Der Krippensport wurde auch auf das Projekt ausgelegt. So ging es die Leiter hinauf und ein Apfel nach dem anderen wurde gepflückt. Mit der Schubkarre werden sie fortgefahren und in das Körbchen gebracht.

Und was wäre ein Apfelprojekt ohne einen eigenen Apfelbaum. Jedes Kind befüllte sich einen kleinen Blumentopf. Die getrockneten Apfelkerne werden anschließend hinein gelegt. Zum Schluss noch ein wenig giesen und dann... warten. Vielleicht wächst tatsächlich ein kleiner Apfelbaum! Wer weiß...!

 

In einem abschließenden Experiment beobachteten die Kinder gemeinsam täglich einen roten Apfel! Bleibt er immer so schön saftig und frisch? Oder erleben die Kinder nach einigen Tagen eine Überraschung?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kindergartenolypiade

 

Auch in diesem Jahr besuchten unsere großen Atelierkinder die Kita- Olypiade. Diese fand in diesem Jahr schon das 16.Mal statt. Mit ganz großem Einsatz kämpften unsere Storchennestbewohner und erreichten im Finale den 3.Platz. Geschafft aber zufrieden nahmen die Kinder ihre Medaillen und Urkunden entgegen. Und auch wenn sie etwas enttäuscht waren das nicht sie den großen Siegerteddy mitgebracht haben, so sind wir trotz allem sehr stolz auf unsere kleinen Nachwuchssportler.

Das habt ihr toll gemacht!

 

Unsere Jüngsten lassen die Sonne herein!

 

Im Nido- Bereich ergab sich ein kleines Sonnenprojekt, welches Praktikantin Luisa anführte!

Jede Woche gab es eine lustige Überraschung für die Kinder. So spielte Luisa beispielsweise ein lustiges Schattenspiel - Stück vor einer Schattenwand auf. Die Kinder entdeckten den Unterschied zwischen hell und dunkel und versuchten selber einmal hinter der Schattenwand zu stehen. Mit einer sonnenbrille erklärte man den Kindern warum es so wichtig ist diese bei starkem Sonnenlicht zu tragen. In kleinen Experimenten wurde unterschieden welcher Gegenstand in der warmen Sonne lag und welcher kalt war und im Schatten lag.

Des Weiteren gab es passend zum Projekt eine lustige Klanggeschichte und aus der gelben Modelliermasse entstanden tolle Sonnen. Zum Abschluss backen die Kinder gemeinsam mit Luisa leckere Sonnenplätzchen und liesen sich diese später schmecken.

 

Danke Luisa, für das tolle Projekt! Die Kinder werden sich bestimmt noch länger daran erinnern.

 

 

 

Auf Wiedersehen, lieber Hoppel!


Viele, viele Jahre lebte unser Hase "Hoppel" bei uns im Storchennest. Nun mussten wir Lebewohl sagen. Er verstarb am Wochenende zwischen dem 03. und 05. September im Alter von über 9 Jahren.

Gemeinsam wurde mit den Kindern einzeln in den Gruppen Abschied gefeiert und über das Thema Trauer altersgerecht gesprochen.

Hoppel wäre im Januar 10 Jahre alt geworden- ein hohes Alter für einen Hasen. Da sind sich alle einig!

Für die Kinder ist es noch schwer zu verstehen, aber sie bemerken immer mehr, das er nicht zurück kommen wird.

Wir hoffen das es Hoppel gut geht, dort wo er nun ist!

 

 

Hase "Hoppel"

Geboren am: 21.01.2007

Gestorben: zwischen dem 03.- und 05. September 2016

 

 Sommerpause

Wir genießen die Sonnenstrahlen, spielen so oft es geht in unserem schönen großen Außengelände, bauen Matschburgen im Sandkasten oder gehen baden und planschen im Wasserbecken bzw. unter unserer Gartendusche.

 

 

Stadtfestumzug 2016

In diesem Jahr hat es das Wetter gut gemeint mit uns. Die Sonne lachte und schickte uns die wärmsten Sonnenstrahlen nach unten. Ein perfekter Tag also für einen Festumzug.

Auch in diesem Jahr gab es eine endlos scheinende Schlange mit den verschiedensten Vereinen, Einrichtungen und Firmen, welche sich alle vorstellen wollten.

Mittendrin standen Wir- das Storchennest!

Mit dem Banner der Einrichtung und unserem Bollerwagen, der mit einem Storchennest und unserem Rudi ausgestattet war, ging es strahlend und winkend die Straßen entlang.

Rechts und Links an den Straßen warteten die Zuschauer auf die verschiedenen Einrichtungen, wie Schulen, Horte und Kindergärten, Hobby- und Freizeitkünstler, AG`s und andere Tüftler.

Im Anschluss hatten die Kinder gemeinsam mit ihrer Erziehungsberechtigten die Möglichkeit das Stadtfest noch einmal in vollen Zügen zu geniesen.

 

Wir bedanken uns bei den Eltern und Großeltern, die uns dieses Jahr wieder unterstützten und begleitet haben.

 

Das Thema mit der Wut

 

Im Spielezimmer startete ein kleines "Wutprojekt". Anlass für dieses Projekt lieferten die Kinder selbst. Es kam vermehrt zu Auseinandersetzungen die nicht immer mit gutem Ende ausgetragen wurden. Auch das Einsetzen von unschönem Wortkapular kam zum Einsatz. Erzieherin Jenny wollte daraufhin die Kinder ein wenig für das Thema sensibilisieren und ihnen helfen Konflikte ohne große Wutausbrüche und großem Geschrei auszutragen.

Mit gewissen aufgestellten Streit- und Friedensregeln, Bewegungsspielen, Büchern Bastelarbeiten und anderem Anschauungsmaterial ergab sich in wenigen Wochen eine ganz andere Herangehensweise mit denen die Kinder ihre Gefühle ausdrückten.

Konfliktsituationen werden mit dem gesammelten Wissen nun öfter mit Worten ausgetragen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Unser Gartenfest zum 15.Jubiläum

 

Unser Haus feierte am 05.04. seinen 15.Geburtstag. Dieses besondere Jubiläum wollten wir bei unserem Gartenfest am 28.05. aufgreifen.

So haben die Kinder passend dazu, mit einer tollen Geschichte unseren Kindergarten hochleben lassen.

Im Haus fand man vieles über unsere Arbeit in der Reggio- Pädagogik und auch alte Bilder, beispielsweisevom Bau der Einrichtung. Auch mehrere Chronikordner aber auch Projektordner mit tollen Erlebnissen, Festen etc., die sich über die vielen Jahre hier angesammelt haben, waren ausgestellt und für alle einsehbar.

Im Garten erwartete die Kinder Siel und Spaß. Eine große Hüpfburg, die Eisenbahn, verschiedene Murmelbahnen, die Tombola, das Schminken, die Bastelstraße und Wettspiele animierte Groß und Klein zum Mitmachen.

Für den kleinen Hunger war auch gesorgt. Es gab Leckereien an unserem Kuchenbasar, Bratwürste und Brötchen am Grill und Getränke für alle Durstigen. Familie Hoh brachte ihren leckeren Honig mit, welcher gegen eine kleine Spende erworben werden konnte.

Als kleinen Abschluss unseres Festes gab es riesigen Spaß mit dem Liedermacher Jürgen Denkewitz!

 

Wir danken allen fleißigen Eltern, Großeltern, Tanten und Onkel. Denn nur durch Sie war es wieder einmal möglich, das unser Gartenfest so nahtlos und ohne Komplikationen verlief. Und so konnte den Kinder ein großes Lächeln ins Gesicht gezaubert werden.

 

 

 

 

 

  

 

 

Unser Arbeitseinsatz Frühjahr 2016

 

Am 23.04. hieß es wieder "Bereit für den Garteneinsatz!"

Jedes Jahr verschönern wir unseren Kindergarten gemeinsam mit den Eltern, Großeltern und Verwandten unserer Storchennestbewohner. Es gab wieder viel zu tun, egal ob im Garten oder auch im Haus. In diesem Jahr wurden die Sandkästen komplett umgegraben, die Sträucher und Umrandungen der Sandkästen von Unkraut befreit, Rasen gemäht und die Himbeersträucher gestutzt. Unser Schuppen im Sandkasten bekam einen neuen Anstrich, eine Dachrinne und das Dach wurde erneuert. Aber auch der kleine Schuppen für die Fahrzeuge bekam ein neues Dach.

Im Haus war man auch sehr fleißig! Das Bauzimmer wurde gemalert und die gesamten Tische und Stühle in den einzelnen Räumen wurden gesäubert.

 

Ein großes Dankeschön gilt den lieben Helfern, die uns geholfen haben, den Garten ein klein- wenig schöner zu gestalten und selbstverständlich auch den fleißigen Malern und Putzfeen im Haus!

 

 

 

  

 

 

Wer will fleißige Gärtner seh`n?

Die Kinder des Storchennestes hatten am 06.04. schon ein wenig vorgearbeitet, bevor es für die Eltern und Erzieherinnen zum Arbeitseinsatz wenige Wochen darauf weiter gehen soll!

Mit Harken "bewaffnet haben die Großen die vielen alten Laubblätter aus den Sträuchern hervorgeholt. Die alten Äste und Sträucher um die Sandkästen kehrten die Kinder auf und brachten diese in den Container. Im Sandkastenschuppen wurden kaputte Spielzeugeherausgeholt und weggeworfen. Danach wurde alles wieder ordentlich und fürsorglich eingeräumt.

Die kleine Aufräumaktion im Garten hatte allen Kindern sehr viel Spaß gemacht.

Für den großen Garteneinsatz am 23.04. wurde dadurch schon einiges geschafft.

Da haben die Kinder ein Bienchen verdient! Große klasse!

 

 

 

Unser Kindergarten feiert 15 jähriges Bestehen

 

Schon am Morgen in unserem Morgenkreis sangen die Kinder ihrem Kindergarten ein Ständchen zu seinem 15.Jubiläum.

Um 9.00Uhr ging dann die Geburtstagsfeier richtig los. Etwas erstaunt schauten die Kinder, als sie die Dekoration im Sonnental erblickten.

Die Überraschung war gelungen, als alle Erzieherinnen und auch Reinhard verkleidet erschienen.

Es gab ein Theaterstück..."Der Wolf und die 7 Geislein". Nun, es waren eigentlich nur 6 Geislein, denn das 7. machte gerade Urlaub bei der Großmutter. ;)

Die Kinder waren begeistert. Sie fieberten mit, halfen der Geißenmutter bei der Suche nach ihren Geißenkindern und zum Schluss feierten alle enthusiastisch den Tod des Wolfes.

Jedes Geburtskind bekommt bei uns ein Geburtstagslied und eine bunte Glücksrakete. Natürlich auch unser "Storchennest".

Anschließend wurden die richtigen Geburtstagsraketen auf der Torte entzündet. Diese haben wir wie jedes Jahr von der Bäckerei Damm erhalten. Alle Kinder erhielten ein leckeres Stück davon und stießen mit Limonade auf ihren tollen Kindergarten an. 

 

  

 

 

 

Auf der Suche nach dem Osterhasen

 

Im Sonnental begrüßten wir uns alle beim gemeinsamen Frühstücksbuffet. Es gab wieder tolle Leckereien, die wir uns schmecken ließen.

Gegen 9.15Uhr ging es für alle Storchennestbewohner hinaus! Wir spazierten als große Gruppe bis hoch an den Luppendamm. Denn wir waren auf der Suche nach dem Osterhasen und natürlich nach unseren gestalteten Körbchen. Doch leider fanden wir weder die Körbchen noch trafen wir den Osterhasen an, doch er hatte uns eine Spur hinterlassen. Lauter bunte Schokoladeneier lagen überall verstreut am Wegesrand.

Auf der großen Wiese an der Elsterbrücke legten wir einen kurzen Stopp ein und sangen ein Osterlied. Danach bekamen die Kinder eine Aufgabe. Alle Kinder stellten sich in einem Kreis auf. Mit einem großem Löffel sollte ein Ei (natürlich nur aus Plastik) herumgereicht werden, ohne dass es runterfällt. Fällt es jedoch hinunter, so müssen alle eine kleine sportliche Übung machen. Gut, das dies nicht oft geschah!

Zurück im Kindergarten... dann die riesengroße Überraschung! Alle Körbchen waren doch tatsächlich im Garten unseres Storchennestes versteckt gewesen. Da hat uns der Osterhase aber ganz schön an der Nase herumgeführt.

 

 

 

 

 

Osterzeit im Storchennest

 

Bald kommt der Osterhase! Darauf freuen wir uns schon sehr! Fleißig schmücken wir  in den Gruppenräumen, aber auch im Garten für die bunte Osterzeit. Überall erschallen Osterlieder, die wir gelernt haben. Die Osterkörbchen werden in den schönsten Farben angestrichen und gestaltet. Diese möchte der Osterhase bald abholen, damit er sie mit seinen tollen Leckereien verstecken kann. Diese suchen wir dann zum Osterfest am 23.03.!

In den kommenden Tagen wird unser Storchennest immer mehr zu einer kunterbunten Osterwerkstatt! Wir wollen ausgeblasene Eier anmalen, lustige Häschen und Hennen aus Eierkarton bunt gestalten und noch vieles vieles mehr!

 


 

 

Unsere erste richtige Schulsportstunde

 

Endlich ist es soweit! Unsere Atelierkinder konnten an einer richtigen Sportstunde mit einer Lehrerin teilnehmen. Doch bevor es richtig losging, stellte Frau Leitenbach (Lehrerin) die Schüler einer 3. Klasse vor. Denn es durften die Drittklässler einmal Lehrer für unsere Vorschüler spielen.

Nachdem sich jeder "Lehrer" einen Storchennnestbewohner ausgesucht hat, erwärmten sich alle kurz und bewältigten anschließend verschiedene Stationen. Die einzelnen Stationen wurden von den Schülern vorgezeigt und unsere Storchennstbewohner zeigten mit großen Eifer was sie schon konnten.

Die Schulsportstunde war ganz anders wie die Atelierkinder es gewohnt waren, aber sie hatten großen Spaß mit den Schülern der 3. Klasse!

 

 

 

Ausflug in die Bibliothek Schkeuditz

 

Für die Atelierkinder hatte sich Sarah noch etwas Besonders einfallen lassen, bevor es von Freitag zu Samstag in die große Lesenacht geht. Es sollte in die Schkeuditzer Bücherei gehen. In der Bücherei angekommen wurden alle von Frau Renner freundlich begrüßt. Die Kinder waren schon aufgeregt und neugierig.

Frau Renner teilte die Kinder in Buchstabengruppen ein. Danach können sie sich in der Etage leise umschauen.

In der ersten Etage zählten die Kinder, wie viele Bücher in jedem Regal stehen. Insgesamt befinden sich 30.000 Bücher in der Bibliothek.

 

Als Nächstes geht  es in den Bereich der Jugendlichen, hier können es sich die Kinder schön bequem machen und verschiedene Bücher, die sie interessieren, anschauen.

Schließlich führt Frau Renner die Kinder zu mehrern Stühlen, wo es sich alle bequem machen können. Dort spielte Frau Renner gemeinsam mit der Gruppe ein kleines Kennenlernspiel und anschließend liest sie die Geschichte von "Ich und meine Schwester Klara" vor. Zum Abschluss geht es endlich in den Bereich der Kinderbücher. Hier können sich die Kinder die vielen Bücher anschauen und jeder kann sich eines aussuchen und mit seinem Rucksack in den Kindergarten transportieren. Eine Auswahl davon soll dann zur Lesenacht vorgelesen werden.

 

Entdeckungsreisen zu den Frühblühern

 

Schon sehr früh dieses Jahr entdecken wir überall am Wegesrand auf vielen Wiesen den ein oder anderen Frühblüher! In der Krippe sowie im Kindergarten ist dieses Thema daher sehr publik. Es werden Spaziergänge gemacht und dabei bestaunt, welche Frühblüher schon ihr Köpfchen aus der Erde herausstrecken.

Krokusse, Schneeglöckchen, Winterlinge aber auch schon das Osterglöckchen traut sich jetzt schon im Februar bei den so wechselhaften Temperaturen heraus.

Auch die Weidenkätzchen blühen weiß an den Sträuchern der nahegelegenen Wohnsiedlung.

Spaziergänge, Bastelarbeiten und kleine Wissensfragen aber auch Fingerspiele und Lieder zum Thema "Frühblüher" begleiten die Kinder nun in den hoffentlich bald eintretenden Frühling.

 

Im Sonnental steht ein Schneemann

 

Das sieht man auch nicht alle Tage! Da steht doch tatsächlich ein lebensgroßer Schneemann bei uns im warmen Sonnental. Und er fängt niemals an zu schmelzen.

Doch bevor er uns jeden Tag so lächelnd begrüßen konnte, musste er erst einmal gebaut werden. Denn nicht aus Schnee, sondern aus vielen, vielen weißen Bechern wurde jede Kugel nach und nach geklebt.

Die Kinder aus dem Spielezimmer gestalteten fleißig, gemeinsam mit Connie, die drei Kugeln. Als alle Kugeln aufeinander gestabelt waren, bekam der Schneemann seinen Schal, den Hut, die berühmte Nase und natürlich ein lächelndes Gesicht.

  

 

 

 

Unser Puppen- und Kuscheltierfasching in der Krippe

Die Faschingszeit geht zu Ende!

Doch  bei unseren kleinen Storchennestbewohner in der Krippe wird noch einmal kräftig gefeiert. Zum Aschermittwoch heißt es nun ein letztes Mal "Storchennest Helau"! Doch nicht die Kinder haben ein buntes Kostüm an, sondern ihre liebsten Puppen und Kuscheltiere! Mama und Papa sowie die Kinder gestalteten das Karnevalsoutfit fleißig zu Hause.

Auf einer Tischbühne wurden dann alle stolz präsentiert.

Mit lustiger Musik wurden die Kuscheltiere zum Tanz aufgefordert und es ging Hopsasa auf die Tanzfläche.

Zum Abschluss ging es hinüber zu den Kindern im Spielezimmer. Dort zeigten alle noch einmal ihre tollen kostümierten Kuscheltiere und Püppchen. Die Kindergartenkinder hatten sogar ein passendes Faschingslied, das die Kleinen erkannten. Mit Klingelingeling und Bumbumbum zogen die Kinder im Sonnental noch einmal im Kreis herum. Das Spielezimmer begleitete das Lied mit Instrumenten.

 

Das war ein toller Ausklang zum Karneval 2016!

 

"Storchennest Helau"

 

Heute riefen wir wieder laut "Storchennest Helau"!

Denn wir feierten den langersehnten Fasching hier bei uns! Das heißt, es wurde sich wieder bunt verkleidet und geschminkt!

 

Zum Frühstück gab es ein leckeres Buffet mit vielen Leckereien für Groß und Klein!

 

Danach began die große Faschingssause! Es wurde getanzt, gelacht und gefeiert! Im Atelier konnten die Kinder Hochzeit feiern und das Paar wurde mit Ring und Urkunde von Frau Günther vermählt.

Sogar die Erzieherinnen bekamen hier und da einen Antrag!

Im Sonnental war die große Tanzfläche, wo die Kinder gemeinsam mit Connie, Angela und Christina zu fetzigen Liedern tanzten!

An einer kleinen Kinderbar mit leckeren Naschereien und Getränken schenkte unsere Sarah aus! Für das Anmalen der Gesichter war Brtta im Dauereinsatz beschäftigt und erfüllte jeden Schminkwunsch der Kinder.

Wer sich lieberzurückziehen wollte und ein paar Minuten Auszeit von dem Trubel brauchte, der war bei Jenny in der Krippe gut aufgehoben.

Natürlich durfte zum Abschluss unseres Vormittags die jährliche Faschingsmodenshow nicht fehlen!

Dort durften alle Kinder und Erzieherinnen ihre Kostüme noch einmal bei lustiger Tabzmusik präsentieren!

 

 

 

 

 

Umgestaltung unseres Sonnentals

 

Damit die Fläche unserer goldenen Mitte des Storchennestes (das Sonnental), unsere Kinder nicht mehr zum Herumtoben und Durchrennen verleitet, haben wir es jetzt durch verschiedene Angebote sinnvoll als "weiteren Raum" nutzbar gestaltet.

Tolle neue Lichtkästen können an der Stammmitte genutzt werden. Verschiedene Materialien können dort durch eine beleuchtete Glasfläche bunt angeleuchtet werden und regen die Kinder an, darauf etwas Aufzustabeln, Farben zu mischen oder einfach verschieden- bunte Glassteine aufzulegen und tolle eigene Bilder entstehen zu lassen.

Ein Bücherkasten soll die Kinder anregen zum ruhigen Blättern und Anschauen der ausgewählten Bücher. So können sich die Kinder auch leise beschäftigen, wenn sie beispielsweise schon fertig angezogen sind und auf die restlichen Kinder der Gruppe warten müssen, bevor es gemeinsam hinaus in den Garten geht.

 Mit den Kindern wurden schon einige Regeln aufgestellt, welche nach und nach eingehalten werden sollen.

So soll beispielsweise das Toben im Sonnental verringert werden und vielleicht in naher Zukunft auch Geschichte sein.

 

In den nächsten Monaten und Jahren wird das Sonnental mehr und mehr mit neuen Angeboten erweitert und umgestaltet, sodass innerhalb des Hauses mehr Ruhe einkehrt.